Zhineng Qigong Methoden


Zur Praxis von Zhineng Qigong gehören verschiedenste Körper-, Bewegungs-, Atem- und Meditationsübungen.

 

Zhineng Qigong kann von jedem, unabhängig von Alter, körperlicher Kondition und Gesundheitszustand, praktiziert werden.

 

Im Zhineng Qigong gibt es neben den Basis-Übungen eine Vielzahl an ergänzenden Methoden, die auch miteinander kombiniert werden können. Alle Übungen zielen darauf, Qi im Körper zu stärken und den freien Qi-Fluss zu unterstützen, um Körper, Geist und Qi insgesamt wieder in ein gesundes, harmonisches Gleichgewicht zu bringen. Im Zhineng Qigong wird der mentale Aspekt betont. Geist und Körper werden als Einheit betrachtet, die sich gegenseitig unterstützen.

Im Folgenden stellen wir die wichtigsten Zhineng Qigong Übungen vor.


Basis-Übungen im Zhineng Qigong

Die Basis-Übungen, die auch als "Stufen" bezeichnet werden, spiegeln die schrittweise Arbeit mit Qi wieder. Prof. Dr. Pang Ming konzipierte insgesamt sechs Stufen, wobei bisher die ersten drei Stufen veröffentlicht wurden und entsprechend weltweit gelehrt und praktiziert werden.

Stufe I: Qi-Anheben-und-Ausgießen-Methode
(pèng qì guàn dǐng fǎ 碰气贯顶法)

Bei der Stufe I wird mit der äußeren universellen Energie gearbeitet und der natürlichen Austausch von Qi gefördert. Es wird äußeres Qi aufgenommen und inneres Qi losgelassen, und es werden bestimmte Energiepunkte in der Übung einbezogen.

Die Stufe I zielt darauf, Qi im Körper anzureichern und den Qi-Fluss zu harmonisieren. Diese Basisübung kann die Konzentrationsfähigkeit, Vitalität und psychische Gesundheit verbessern. Vor allem wird die Fähigkeit trainiert, über das Bewusstsein Qi aufzunehmen und zu leiten.

 

Stufe II: Körper-Geist-Methode
(xíng shén zhuāng 形神庄)

In der Stufe II liegt der Fokus auf das innere Qi. Bei dieser Übung sollen die Meridiane und Gelenke geöffnet werden, um Qi in den tieferen Ebenen des Körpers (Muskeln, Sehnen, Bänder, Blutgefäße, Knochen etc.) zu aktivieren.

Die Körper-Geist-Methode fördert die allgemeine Gesundheit, Gelenkigkeit und hat eine positive Wirkung auf die Regulierung der inneren Organe. Auch die mentale Stärke und die Fähigkeiten wie Konzentration, Willenskraft und Stabilität werden gefördert.

 

Stufe III: Fünf-Organe-Methode
(wǔ yuán zhuāng 五元庄)

Die Stufe III umfasst verschiedende Bewegungsabläufe, Finger-/Handstellungen (Mudras), Klangtechniken (Chanten, Mantras) und Visualisierungen. Eine Besonderheit in der Stufe III ist die Arbeit mit dem „Hunyuan-Palast“ (Zentrum des Qi der Organe) und den fünf Organen (Leber, Herz, Lungen, Nieren und Pankreas/Milz).

Die Funktionen der fünf Organe und deren Verbindung zueinander werden gestärkt und die mit den Organen verbundenen Emotionen ausbalanciert, wodurch die allgemeine emotionale Stabilität verbessert werden kann.  


Ergänzende Zhineng Qigong Übungen

Zu den ergänzenden Übungungen im Zhineng Qigong gehören insbesondere:

 

Die La-Qi-Methode
(lā qì 拉 气)

La Qi („das Qi ziehen“) gehört zur elementaren Methode im Zhineng Qigong und ist der Einstieg mit der Arbeit mit Qi. Hierbei handelt es sich um eine sehr einfache Methode, die wirkungsvoll für die Selbstheilung eingesetzt werden kann. 

Durch Öffnen und Schließen der Hände wird Qi aufgenommen und angesammelt. Durch das Öffnen der Hände entsteht die Verbindung zum Universum, beim Schließen der Hände wird das Qi angesammelt. Durch kontinuierliche Wiederholung wird das angesammelte Qi intensiviert.

Fa-Qi (das Qi senden): Das durch La-Qi angesammelte Qi wird zum Krankheitsherd bzw. zur Problemzone geschickt. Der Heilungsprozess wird dabei durch Visualisierung unterstützt, die Problemzonen müssen gedanklich vollkommen durchdrungen werden.

 

Die Drei-Zentren-Verschmelzen-Methode
(sān xīn bìng zhàn zhuāng  三心并站庄)

Bei der Drei-Zentren-Verschmelzen-Methode handelt es sich um eine kraftvolle Stehmeditation (siehe Bild rechts), die den Übergang von Stufe 1 zu Stufe 2 darstellt und wobei der Fokus im unteren Dantian liegt. 

Diese Übung baut inneres Qi auf und stärkt insbesondere das Nieren-Qi.  Der Energiefluss im gesamten Körper wird reguliert und durch die Übung wird vor allem der untere Rückenbereich entspannt.