Qigong



Jing Qi Shen Lebensessenz/Samen Energie Bewusstsein

Hun Yuan

Vermischen mit Urenergie zu einer Einheit.

 

Ling Tong

Intentionen manifestieren sich, Geist und Körper werden frei von Blockaden.


Was ist Qigong?
Qigong ist eine uralte chinesische Kunst zur Kultivierung von Körper, Herz (Geist) und des Dao (Ur-Qi). Alle weltberühmten chinesischen Gelernten, wie Laotse, Konfuzius, Zhuangzi praktizierten Qigong als eine Basisübung und Methode zur Selbststärkung und zum Weisheitsgewinn. Später wurde Qigong
im Daoismus und im Buddhismus eingesetzt und in den Klöstern überliefert. Qigong wurde weiter entwickelt, auch im Bereich der Traditionellen Chinesischen Medizin und den Kampfkünsten. Dabei sind sowohl die Theorie als auch die Praxis komplexer geworden. Gegen Ende der 50er Jahre des letzten Jahrhunderts begann eine Reformierung. Der Begriff Qigong ist auch damals entstanden. Übungsmethoden wurden vereinfacht, sind leicht lernbar und frei von Religion. Viele geheime Methoden, die nur für Privilegierte oder ausgewählte Schüler zugänglich waren,  wurden vorbehaltlos veröffentlicht und jedem zugänglich gemacht.


Warum Zhineng-Qigong?

Zhineng-Qigong ist eine reformierte Form von Qigong. Der Begründer, Professor Dr. Ming Pang hat die Essenz von Qigong aus verschieden Disziplinen (daoistisch, buddhistisch, konfuzianistisch, auch Taiji und Kampfkunst) herausgefiltert und eine neue einfache und effiziente Qigong-Form, das Zhienng Qigong, entwickelt. Dank seinem fundierten wissenschaftlichen und medizinischen Hintergrund ist Zhineng-Qigong sehr systematisch aufgebaut und mit einem breiten theoretischen Unterbau kompatibel mit der modernen Physik und Medizin. Im Jahr 1997 wurde Zhineng Qigong von der Nationalen Chinesischen Expertengruppe in einer landesweiten Evaluation als die Nummer 1 aller Qigong-Strömungen offiziell empfohlen. Zhineng Qigong Stufe I und II sind Teil des Standardlehrbuchs der Universität für Traditionelle Chinesische Medizin.

 

Eines der essentiellen Merkmale des Zhineng Qigong ist Aufbau eines Qifelds (Energiefeld oder Aura). Dabei wird nicht nur eigenes Qi angewendet, sondern vor allem universales Qi. Auch die bewusste Verbindung zu anderen Praktizierenden helfen das Qifeld zu verstärken und bessere Übungseffekte zu erzielen.

 

Die Ziele des Zhineng-Qigong kann man mit folgenden Begriffen zusammenfassen:

 

健康长寿 Gesundheit und Langlebigkeit

和谐自控 Harmonie und Selbstkontrolle

自由自觉 Freiheit und Gewahrsein

幸福美满 Glück und Vollkommenheit

 

Das höchste Ziel ist die spirituelle Evolution der ganzen Menschheit: Von Gewahrsein zur Erleuchtung. Deshalb gehört Mediation zu den wichtigsten Bestandteilen des Zhineng-Qigong.

 

Wer soll Qigong üben?

Qigong ist sehr gut geeignet für Personen, die für ihre eigene Gesundheit bewusst und aktiv etwas unternehmen möchten. Es ist auch sehr gut für TCM-Ärzte, Physiotherapeuten, Taiji-, Yoga- und Kampfkunst-Praktizierende, die Ihr Wissen und ihre Fähigkeiten vertiefen wollen.

Insbesondere bei chronischen Beschwerden wie Metabolisches Syndrom, Rückenschmerzen, Schlafstörungen kann meist schnell eine Besserung errreicht werden. Personen mit allgemeiner Müdigkeit oder Erschöpfungszuständen tanken wieder neue Energie. Stress wird reduziert. Herausforderungen in Alltag und Beruf werden mit Unterstützung von Qigong leichter gemeistert.

 

Gemeinsamkeiten und Unterschiede zwischen Qigong und Yoga und Taiji

Yoga und Taiji haben den gleichen ganzheitlichen Ansatz wie Qigong. Die Übungen konzentrieren sich auf Bewegung und Atmung, auf korrekte Köperhaltung. Qigong nutzt aber zusätzlich bewusst die gedankliche Kraft, die grösste Ressource des Menschens. Qigong achtet auch auf die emotionale Stabilität und die Energiebalance. Im Unterschied zu Taiji, muss bei Qigong nicht ein vollständiger Bewegungsablauf geübt werden, die Übungen von Qigong können nach Bedarf und Möglichkeit einzeln im Alltag integriert werden. Qigong ist im Vergleich mit Yoga und Taiji effizienter im Bezug auf den Erhalt der Gesundheit.

 

Wie Qigong üben?

Qigongübungen beinhalten einfache langsame Bewegungen, die im Stehen, Sitzen oder Liegen ausgeführt werden. Sehr wichtig ist bei Qigong der mentale Aspekt. Geist und Körper werden als Einheit betrachtet, die sich gegenseitig unterstützen. Die Bewegungen können unabhängig vom Alter geübt werden. Es ist nie zu spät anzufangen!